Sirwolteseen

 In Wandern/Bergsteigen

Bewegende Berge

Sirwolteseen / VS.

Die topografische Karte der Schweiz von 1945 hält das Fletschhorn noch mit 4001 Metern Höhe fest.  Eine Neuvermessung in den 1950er Jahren verkündete nur mehr 3993 Meter. Die Saaser wollten das nicht wahrhaben und stellten 1988 ein Baugesuch. Mit dem Felsmaterial am Gipfel sollte in Form einer Trockenmauer der 4000er wieder hergestellt werden. Die Walliser Behörde lehnte nicht nur ab, es kam noch schlimmer, das Fletschhorn verzeichnet aktuell 3985 Meter. Höhenquote hin oder her, vom Berg plumpste schon immer ordentlich was zu Tale und hinterliess eine chaotische Landschaft, die man heute als idyllisch und wild bezeichnen würde. So die Sirwolteseen, die man auf einsamem Pfade über das Nanztal erreicht. Moränenwälle winden sich wie Schlangen um die Seeaugen. Mächtiges Blockwerk stapelt sich zum Wyssbodehorn. Und jenseits beim Abstieg nach Simplon-Dorf erinnern Felstrümmer unter dem Rossbodenstafel an eine der grössten Natureignisse der Alpen. Am frühen Morgen des 19. März 1901 erzitterte nach tagelangem Schneefall und Föhnsturm das Land, mit bis zu drei Millionen Kubikmeter Ausbruchsvolumen schlug die bisher grösste bekannte Schnee-/Eis-/Felslawine der Alpen eine Schneise der Verwüstung. Mächtige Felsbrocken hatten sich unter dem Gipfel des Fletschhorns gelöst und einen Teil des Rossbodengletschers mitgerissen. Nun mit Lärchen, Moos und Wiesen verwachsen, idyllisch und wild eben.

Text und Fotos: Iris Kürscher

AUSGANGSPUNKT UND ENDPUNKT Postauto vom Bahnhof Brig zum Simplonpass (2006 m). Von Simplon-Dorf (1472 m) dann per Postauto wieder zurück.

EINKEHREN Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. In Simplon-Dorf: Restaurant Mountain Café Simplon, Tel. 027 979 11 39, mountaincafe-simplon.ch
Hotel Post, Tel. 027 979 11 21, hotel-post.ch
Hotel Grina, Tel. 027 979 13 04, hotelgrina.ch
Hotel Fletschhorn, Tel. 027 979 11 38, hotelfletschhorn.ch
Tipp: Bäckerei Arnold mit feinem Roggenbrot und Cremeschnitten.

KARTEN, LITERATUR Swisstopo 1:50 000, Blatt 274 T Visp

INFO brig-simplon.ch

SCHWIERIGKEIT T3. Durchgehend markierter Bergpfad, im Aufstieg zum Wyssbodehorn grobe Blockfelder (T4), wo mitunter die Hände zur Hilfe genommen werden müssen. Achtung: im Herbst die Schiessübungszeiten des Militärs beachten.

ZEIT Simplonpass – Bistinepass 2 h, Bistinepass – Sirwoltesattel 1 h, Sirwoltesattel – Wyssbodehorn 1 h, Wyssbodehorn – Simplon-Dorf 2 1/2 h, gesamt 6.30 h

HÖHENDIFFERENZ Aufstieg 970 m, Abstieg 1470 m

Die Route:

volle Distanz: 19247 m
Maximale Höhe: 2619 m
Minimale Höhe: 1478 m
Gesamtanstieg: 1272 m
Gesamtabstieg: -1794 m
Gesamtzeit: 01:53:10
Download

STRECKE Vom Simplonpass am Hotel Monte Leone auf den Wanderweg und zu den Hütten von Blatte hinunter, dann auf breitem Weg (auch Bikeroute) in den Bistinepass (2417 m) hinauf. Dahinter an der nächsten Wegesgabelung links auf der Höhe bleibend quert der Pfad ins Nanztal. An der Weggabelung unter dem Galehorn links hinauf in den Sirwoltesattel (2621 m). Südöstlich zu den Sirwolteseen (2437 m), dann über eine Gletschermoräne und einen steilen Blockfeldhang hinauf zum Wyssbodehorn (2623 m). Am Kamm entlang, schliesslich südwärts hinunter zum Rossbodenstafel. Die Alpstrasse abkürzend steil abwärts nach Egga und rechts auf dem Stockalperweg nach Simplon-Dorf.

VARIANTE Von den Sirwolteseen Abstieg ins Engiloch und auf dem Stockalperweg zurück zum Simplonpass.

Das könnte Sie interessieren

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken