Tourentipp: Pizzo Pesciora (UR/TI)

 In Reise/Touren, Ski/Snowboard

Klassiker neu interpretiert

Er gehört wohl zu den Big Five des Tessins, der Pizzo Pesciora. Die obersten gut 1000 Höhenmeter bieten traumhaftes Skigelände – da nimmt man die anstrengende erste Stunde durch den Wald durchaus in Kauf. Doch viel besser als Ronco-Pesciora retour ist die Überschreitung von Realp her, mit Übernachtung in der Rotondohütte. So hat man auch die Gelegenheit, den versteckten und absolut einsamen Kessel des Gerengletschers zu bestaunen, der von zackigen Granitbergen wie Pizzo Rotondo, Gerenhorn, Pesciora und Witenwasseren umrahmt ist und schon für sich eine Tour wert wäre. Damit verbinden wir auf elegante Weise einen wilden Zustieg und eine rassige Abfahrt – was will man mehr?

Text und Fotos: Marco Volken

AUSGANGSPUNKT Bahnhof Realp (1538 m)

ENDPUNKT Ronco Bedretto (1487 m), per Postauto nach Airolo

EINKEHREN  Rotondohütte SAC (2570 m, 85 Plätze, während der Skitourensaison bewartet, rotondohuette.ch, Tel. 041 887 16 16). Restaurants in Realp, und am Ende der Tour ein feines Mittagessen im Chalet Stella Alpina in Ronco (chaletstellaalpina.com).

KARTEN Skitourenkarte 1:50’000, 255S Sustenpass, 265S Nufenenpass, Landeskarte 1:25’000, 1231 Urseren, 1251 Val Bedretto

LITERATUR Meier, «Skitouren Zentralschweizer Voralpen und Alpen», SAC-Verlag

AKTUELLE VERHÄLTNISSE Pizzo Pesciora bei www.gipfelbuch.ch

SCHWIERIGKEIT
ZS+. Die (kurze) Traverse zum Gerengletscher ist steil (um 45 Grad) und ausgesetzt, gute Skitechnik erforderlich. Eher alpinistisch sind die Schwierigkeiten im Couloir zum Passo Superiore di Pesciora (60 m, 45 Grad) und von dort auf den Gipfel und zurück (WS, II, luftig). Die Abfahrt ist anhaltend und lang, die letzten knapp 500 Meter führen durch engen, ruppigen und steilen Wald. Fazit: Harscheisen zwingend; Seil, Pickel und Steigeisen wärmstens empfohlen; gute Beinmuskulatur von grossem Vorteil.
GEHZEIT Tag 1: Aufstieg 3 3/4 h; Tag 2: Aufstieg 3 1/2 h
HÖHENDIFFERENZ Tag 1: Aufstieg 1030 hm; Tag 2: Aufstieg 670 hm, Abfahrt 1750 hm

ROUTE
Realp – auf der Strasse zu den Dampfbahn-Anlagen – in die Schlucht hinein – Brücke über die Furkareuss – auf ca. 1700 m Strasse verlassen und südwärts, den Stangen folgen, links am Höhenbiel vorbei, dann nach Oberchäseren und Witenwasserenstafel – beim Oberstafel nach rechts und im Bereich des Sommerwegs zur Rotondohütte. Von der Hütte kurz westwärts und in einem Bogen allmählich nach links auf den Witenwasserengletscher – am westlichen Rand des Gletschers aufsteigen – nach rechts zum Witenwasserenpass – kurze Abfahrt, stark links halten – auf ca. 2740 m den Durchstieg durch steiles Gelände finden, um auf den Gerengletscher zu gelangen – den Passo Superiore di Pesciora anpeilen (anfänglich nicht leicht zu identifizieren) und zuletzt zu Fuss erreichen (Ski aufbinden). Auf dem Pass oder etwas darunter in der Südflanke Skidepot – über den Grat, meist etwas in der Südflanke ausweichend, über steiles und exponiertes Fels- und Blockgelände zum Pizzo Pesciora (3120 m). Zurück zum Skidepot – zunächst nach rechts halten (bis unter das Gerenhorn) – über eine Steilstufe in die markante Mulde des Ghiacciaio di Pesciora – südostwärts hinab zu den Löite dei Piani, dann südwärts – auf ca. 1900 m durch einige alte Lawinenmauern hindurch – zur Rippe mit dem Sommerweg – diesem nach Ronco hinab folgen, zum Teil sehr ruppig und steil.

volle Distanz: 15341 m
Maximale Höhe: 0 m
Minimale Höhe: 0 m
Gesamtanstieg: 0 m
Gesamtabstieg: 0 m
Gesamtzeit: 01:32:04
Download

Das könnte Sie interessieren

Empfohlene Beiträge

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken

mettenerbutzli3_1