Trentino: Trekken, biken, klettern und geniessen

 In Reiseziele Sommer

Alpine Sinfonie

Bizarre Felsmassive, Bergseen wie dunkle Diamanten und kulinarische Genüsse – Trentino. Das klingt in den Ohren von Bergfexen und Bikern wie eine gigantische Natursinfonie. Ihr Höhepunkt: Sonnenuntergänge, die die Gipfel in flammendem Rot erstrahlen lassen.

Text: Stefan Herbke
Aufmacherfoto: pg Val di Fiemme

Sinfonien bewegen. Sie sind klanggewordene Bilder. Imposante Werke. Ihren Reiz macht die Spannung aus: mal Dur, mal Moll, mal piano, mal forte. Wir sind unterwegs zu einer ganz besonderen Konzertkulisse. Als «das herrlichste natürliche Amphitheater der dolomitischen Alpen» beschrieb Anfang des letzten Jahrhunderts der italienische Journalist und Geograph Cesare Battisti die Lage von San Martino di Castrozza – und er hat nicht übertrieben. Die kühnen, wild zerklüfteten Felsspitzen der Palagruppe mit dem markanten Cimon della Pala ragen direkt über den Häusern des Ortes in den Himmel.

DSC_5339Also los, starten wir zu einer Tour der Sinne! Über den herbstlich gefärbten Wiesen mit den Lärchen, deren Nadeln goldgelb leuchten, erhebt sich wie eine uneinnehmbare Burg der Cimon della Pala in den blauen Himmel. Die 3184 Meter hohe, auf breitem Fundament stehende Zinne ist rein von der Höhe betrachtet natürlich ein Zwerg im Vergleich zu den Walliser Viertausendern, dennoch trägt sie den Beinamen «Matterhorn der Dolomiten» völlig zurecht.

Viele der steilen, klippenartigen Felsgipfel in der Region sind zwar nur für Kletterer erreichbar, doch selbst Wanderer können auf guten Steigen die Faszination der Palagruppe erleben, etwa auf dem viertägigen «Palaronda Soft Trek» von Hütte zu Hütte. Die sportliche Variante nennt sich «Palaronda Hard Trek» und spricht alle Klettersteigfreunde an.

Im Juli 2009 wurden die Dolomiten von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Der Kontrast zwischen den schroffen Felsgipfeln auf der einen und den weiten, fast schon lieblichen Almen am Fuss der Kalkriffe auf der anderen Seite, ist immer wieder aufs Neue faszinierend. So wie der Wechsel von furiosem Crescendo und sanftem Decrescendo.020_ALBERTO_CAMPANILE_263_FORMAGGIO_CIAMPEDEL_DE_FASCIA Wer etwa hoch über dem Val di Fassa auf dem bequemen Wanderweg von Ciampedie zum Rifugio Gardeccia wandert, geniesst einen atemberaubenden Blick auf die mächtige, nahezu senkrechte Felswand der Rosengartenspitze, die gefühlt direkt über dem grünen Talboden in den Himmel ragt. Sie sieht genauso unnahbar aus wie die vielen skurrilen Felszacken ringsum. Ein Paradies für Kletterer, aber auch für Wanderer, die auf einfachen Steigen mehrtägige Touren von Hütte zu Hütte unternehmen können. Und natürlich für Klettersteiggeher. Denn auf viele Gipfel führen mit Drahtseilen bestens gesicherte Vie Ferrate.

Selbst auf den höchsten Gipfel der Dolomiten, die Marmolada, führen Klettersteige. Grandiose Touren im Talschluss des Val di Fassa, Grenzgänge zwischen den himmelhohen Felsabbrüchen auf der Süd- und dem leuchtend weissen Gletscher auf der Nordseite. Die Königin der Dolomiten mit ihrem Eisschild bildet auch die imposante Kulisse auf dem beliebten Bindelweg. Er verläuft genau gegenüber der Gletscherflanken durch die sattgrünen Wiesenhänge des Bergkammes von der Porta Vescovo zum Col di Rosc. Mit den Seilbahnen von Canazei aus lässt sich der Startpunkt bequem erreichen.

«Das Schöne dabei: Sportliche Aktivität ist hier immer mit Genuss verbunden.»

Seilbahnen erleichtern auch die beliebte Mountainbike-Runde um das Sellamassiv. Die Skisafari Sellaronda ist längst ein Klassiker, mittlerweile können im Sommer auch Biker die anspruchsvolle Runde erleben, ein weiterer Paukenschlag in der alpinen Sinfonie des Trentino. Auf teils extra angelegten Trails führt die sportliche Tagestour über vier Pässe. Auf sechs Tage ausgelegt ist die Dolomiti Lagorai Bike Grand Tour, bei der 320 Kilometer und 8790 Höhenmeter bewältigt werden wollen.

Marmolada, Sella, Rosengartengruppe, Latemar, Lagorai und Pala bilden die felsigen Fixpunkte zwischen Val di Fassa, Val di Fiemme und San Martino di Castrozza. Die Tourenmöglichkeiten in diesen Gebirgsmassiven sind unerschöpflich. Das Schöne dabei: Sportliche Aktivität ist hier immer mit Genuss verbunden. Selbst auf einfachen Berghütten staunt man über die Qualität der Küche. Unverzichtbare Bestandteile bei Menüs sind Pasta, Polenta, Wild und Pilze, immer wieder anders angerichtet und immer gut. Ein Highlight für Gaumen und Zunge sind auch die guten Weine wie der Nosiola, ein trockener Weisswein, oder der kräftige Marzemino bei den Rotweinen. Und als Abschluss darf ein Espresso nicht fehlen – als belebendes Finale dieser alpinen Sinfonie der Sinne.

Allgemeine Infos

Anreise

Per Zug: Über Bozen oder Trento zum Bahnhof Auer (Ora) – weiter mit dem Bus ins Val di Fiemme und Val di Fassa, unter der Woche besteht auch eine Busverbindung über den Rollepass weiter nach San Martino di Castrozza. Nach San Martino di Castrozza bzw. Fiera di Primiero auch vom Bahnhof Trento. Busfahrpläne unter www.sad.it und www.ttesercizio.it

Mit dem Auto: Über Bozen auf der Autobahn (A22) Richtung Trento zur Ausfahrt Neumarkt-Auer-Tramin – San Lugano (SS48) – Cavalese – durch das Val di Fiemme nach Predazzo – entweder weiter ins Val di Fassa (SS48) oder rechts ab über den Rollepass (SS50) nach San Martino di Castrozza.

Übernachten

Unterkünfte:

In den Tälern gibt es ausreichend Unterkünfte vom einfachen Bed & Breakfast über teils sehr gemütliche Bauernhöfe (Agritur) bis hin zu guten, teils auch altehrwürdigen Hotels.

Reisezeit

Die ideale Reisezeit ist von Mitte Juni bis Ende September

Infoadressen
  • Trentino Marketing, visittrentino.it
  • APT San Martino di Castrozza, Passo Rolle, Primiero und Vanoi, Information San Martino di Castrozza, Tel. +39 439 768867, sanmartino.com
  • APT Valle di Fiemme, Tel. +39 462 241111, visitfiemme.com
  • APT Val di Fassa, Tel. +39 462 609500, fassa.com

Touren und Aktivitäten im Trentino

Filter nach

Wandern/Bergtouren

Biketouren

Klettersteige

Noch mehr Outdoor

Canyoning

Wilde Schluchten

©San Martino

©San Martino

Mit Hilfe eines Guides kann jeder das Abenteuer Canyoning erleben und dabei sonst unzugängliche, spektakulären Stellen in tief eingeschnittenen Schluchten entdecken. Etwa im Val Noana, einem Seitental des Valle di Primiero, und im Val di Fiemme.

www.aquilesanmartino.com
www.avisiorafting.it

Naturpark

Naturpark Paneveggio Pale di San Martino

Der 1967 gegründete, mittlerweile 19’100 Hektar grosse Naturpark umfasst grosse Bereiche der Pala- und Lagoraigruppe und reicht von dichten Fichtenwäldern bis hinauf in die karge Gerölllandschaft der Dreitausender. Der Forst von Paneveggio ist auch als «Wald der Geigen» bekannt, das Holz der dort wachsenden «Resonanzfichten» schätzte schon Antonio Stradivari. Sehenswert ist das Besucherzentrum «Terra Foresta» mit Hirschgehege an der Strasse von Predazzo zum Rollepass.

www.parcopan.org

Bikeparks

Freeride

©Ralf Brunel/Fotoarchiv TVB Val di Fassa

©Ralf Brunel/Fotoarchiv TVB Val di Fassa

Mit der Gondelbahn bequem bergauf und auf einem extra angelegten Downhill-Trail («Tognola DH Uno») mit Stegen, Steilwandkurven und Schanzen über 700 Höhenmeter rasant bergab. Der in den letzten Jahren angelegte Bike Park auf Tognola in San Martino di Castrozza ist der neue Anziehungspunkt für Downhiller. Angesagt ist auch die Downhill-Strecke samt Park im Fassa Bike Resort Belvedere oberhalb von Canazei.

Links:
www.sanmartinobikearena.com
www.fassabike.com

Hochseilgärten

Balanceakt

Von Baum zu Baum balancieren und dabei an Seilen, Lianen und auf Stegen

©Alberto Campanile/pg visitfiemme.it

©Alberto Campanile/pg visitfiemme.it

gut gesichert seine Schwindelfreiheit testen – Hochseilgärten sind ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Allein im Val di Fiemme gibt es zwei Hochseilgärten mit Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, ein weiterer befindet sich in San Martino di Castrozza.

www.adventuredolomiti.it
www.avisiorafting.it
www.agilityforest.it

Felsklettern

Klettergärten

Mehrere Klettergärten rund um San Martino di Castrozza, in denen auch berühmte Kletterer wie Maurizio Zanolla trainieren, bieten kurze, perfekt abgesicherte und schnell zu erreichende Routen im schönen Fels.

www.sanmartino.com/DE/freeclimbingDE

Bei schlechtem Wetter

Klettern

Überdachte Kletteranlagen

©Fotoarchiv TVB Val di Fassa

©Fotoarchiv TVB Val di Fassa

Sehr beliebt zum Trainieren sind die Kletterhallen in Campitello di Fassa (Kletterpark «Adel»), Tesero und Cavalese.

Schwimmen

Hallenbäder

©Fotoarchiv TVB Val di Fassa

©Fotoarchiv TVB Val di Fassa

An kalten Tagen bietet sich ein Sprung ins warme Nass in einem der Hallenbäder an, etwa in Cavalese, Predazzo oder der neuen Aquarena «Dòlaondes» in Canazei.

Links:
www.sagis.tn.it
www.asddolomiticactt.com
www.dolaondes.it

Weitere Infos

Events

Outdoor-Veranstaltungen im Trentino:

Sellaronda Hero MTB-Marathon
Die ultimative Herausforderung für Mountainbiker, der sich jedes Jahr im Juni  gut 4000 Starter stellen. Ohne Benutzung der Seil- und Sesselbahnen führt die Strecke einmal um den Bergstock der Sella. Neben einer «kurzen» Strecke über 3100 Höhenmeter auf 60 Kilometer Länge steht auch eine lange Distanz auf dem Programm. Für die 87 Kilometer mit stolzen 4500 Höhenmetern benötigen die schnellsten keine fünf Stunden. www.sellarondahero.com

 

Dolomites Skyrace
Im Juli starten die besten Bergläufer von Canazei auf den 3152 Meter hohen Piz Boè. Die schnellsten «Skyrunner» bewältigen die Strecke in kaum mehr als zwei Stunden. www.dolomiteskyrace.com

 

Val di Fassa Bike
Im September 2016 findet die 9. Ausgabe des Val di Fassa Bike statt, wobei zwei Strecken über 46 (Höhenunterschied 2071 m) und 61 Kilometer (2989 m) zur Auswahl stehen. www.valdifassabike.it

Bergführer

Sicher am Berg:

Ob Klettern, Bergsteigen, Klettersteige, Bergtouren, Wanderungen oder Canyoning, die örtlichen Bergführer bieten ein umfangreiches Programm:

Wanderkarten

Tabacco-Wanderkarten (1:25’000):

06/Val di Fassa e Dolomiti Fassane; 014/Val di Fiemme – Lagorai – Latemar; 022/Pale di San Martino

Nortuf

Notrufnummer

Landesnotrufzentrale Italien (gilt auch für die Alarmierung der Bergrettung): 118

Das könnte Sie interessieren

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken

Mountainbiken im TrentinoWandern im Trentino