Tektonik-Schau Alp Mora

 In Bike

Alpiner Plattentest

ALP MORA/GR. «Ob es das wert ist?» – das wird sich manch einer fragen, wenn er die über 1300 Höhenmeter auf scheinbar endlosen Kehren zur Alp Mora hochfährt. Wenigstens ist die Neigung konstant und die Strasse mehrheitlich asphaltiert, sodass jeder seinen ganz persönlichen Rhythmus anschlagen kann und deshalb relativ kraftsparend am Zwischenziel ankommt. Dass es sich gelohnt hat, darüber sind sich spätestens hier oben alle einig. Da ist einerseits diese unglaubliche Aussicht auf Safiental, Domleschg und die untere Surselva. Nicht weniger spektakulär sind die slickrock-artigen Felsplatten, auf denen Mountainbiker den ultimativen Traktionstest durchführen können. Sie sind der solidere Teil dessen, was die UNESCO als Tektonikarena Sardona in ihrer Welterbe-Liste führt. In dieser Region ist besonders gut ersichtlich, wie sich durch den Zusammenstoss der afrikanischen und europäischen Kontinentalplatten die Alpen über Jahrmillionen aufgetürmt und gefaltet haben – und wieder zerbrochen sind. Besonders kleinteilig ist das Geröll unterhalb des Tschep Sut, unter dem der kühn angelegte und bisweilen stark exponierte Singletrail ins Val Lavadignas quert. Das Kontrastprogramm folgt spätestens nach Scheia, wenn verspielte Singletrails über tannennadelübersähte Waldböden zurück ins Tal und zum Postkartenidyll Cresta-See führen. Ob es das wert war? Da sind sich zum Schluss alle einig: «Jeden Schweisstropfen!»

Text: Jürg Buschor

AUSGANGSPUNKT Tamins (662 m), Flims Laax Falera Tourismus AG, Telefon +41 (0)81 920 92 00, www.flims.com

KARTEN Swiss Singletrail Map Blatt 20 Bündner Oberland, 1:50 000, Bike Explorer Karte Flims-Laax, 1:40 000

ACHTUNG Einige Schiebepassagen sind auf dieser Tour unvermeidlich. Der erste Trail-Abschnitt ab Bargis ist fahrtechnisch sehr anspruchsvoll und exponiert. Er kann aber über die Asphaltstrasse umfahren werden. Ab P. 1407/Bova Sura (zweite Haarnadelkurve) kann man wieder auf den Singletrail einbiegen. Auf der gesamten Tour verschiedentlich exponierte Stellen, die nicht umfahren werden können – Menschen mit Höhenangst wird abgeraten, die Tour zu fahren.

SCHWIERIGKEIT
Fahrtechnik ★★★★☆
Ausdauer ★★★★★
FAHRZEIT 6 h
DISTANZ 37,7 km
HÖHENDIFFERENZ 2050 m

volle Distanz: 0 m
Maximale Höhe: 0 m
Minimale Höhe: 0 m
Gesamtanstieg: 0 m
Gesamtabstieg: 0 m
Download

STRECKE Dorfzentrum Tamins (662 m) – auf Nebenstrasse Richtung Flims/Laax – nach 700 m die Hauptstrasse queren dem Wanderwegweiser «Trin» folgen – km 3,0 (nach kurzer Abfahrt) rechts Schotterstrasse hoch – km 4,0 Eingangs Trin (876 m) rechts auf Asphaltstrasse Richtung Maliens/Muletg hochfahren – km 11,8 Alp Muletg (2027 m) – ab hier dem Wanderwegweiser «Bargis» folgen – km 18,5 Restaurant Bargis (1549 m) – Wanderwegweiser «Flims» folgen – km 21,7 im Zentrum des Weilers Scheia auf Schotterstrasse rechts und nach rund 400 Metern links in Singletrail – abfahren bis zur Asphaltstrasse, die Flims und Fidaz verbindet – Asphaltstrasse hochfahren bis zum Restaurant Fidazer Hof – das Mountainbike über die Sonnenterrasse des Restaurants schieben (kein Witz), von hier aus führt ein weiterer Singletrail zur Hauptstrasse Tamins – Flims – rund 150 Meter Richtung Flims hochfahren, dann gleich links einbiegen – km 24,7 links abbiegen und auf Singletrail zum Lag da Cresta (Crestasee) abfahren – ab hier auf Schotterstrassen nach Digg – km 31,3 unterhalb von Digg links in Singletrail einbiegen und immer dem Wanderwegweiser «Tamins» folgend zurück zum Startpunkt (im Wald von Ruvreu gibt es eine exponierte Stelle, die entsprechend mit einem Fahrverbot für Mountainbiker signalisiert ist)

Das könnte Sie interessieren

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken