Thömus Oberrider CT AM Pro

Fazit:

Leichter und verspielter Allrounder für mittelschweres Gelände. Überzeugt vor allem gute Fahrtechniker.

Kategorien: , Stichworte: , ,

Testeindruck

Sensibles Leichtgewicht

«Oberrider», das klingt irgendwie nach Über-Bike und Freerider. Doch der Name täuscht. Das Thömus «Oberrider» ist ein solides Tourenbike mit viel Federweg. Wer daraus aber auf grossartige Downhill-Performance schliesst, wird enttäuscht. Immerhin arbeitet das Fahrwerk bemerkenswert sensibel, was auf gemässigten Trails flowiges Fahrgefühl aufkommen lässt. Und bergauf rollt der «Oberrider» richtig gut. Er bietet viel Vortrieb, und das Fahrwerk schluckt auch kleinere Hindernisse tadellos. Die Geometrie erlaubt es, viel Gewicht aufs Vorderrad zu bringen, wodurch auch steile Rampen kein Problem sind. Mit 13,0 kg zählt das Bike zudem zu den leichtesten der Allmountain-Kategorie. Alleine das auch mit Plattformdämpfung nicht ganz abstellbare Wippen des Hinterbaus stört etwas. Für verblockte, steile Downhill-Kurse ist der «Oberrider» allerdings zu frontlastig konstruiert, der Lenkwinkel zu steil. Das Bike wird recht nervös, und es kommen rasch Überschlaggefühle auf.

Saubere Detaillösungen

Optisch sehr ansprechend ist das cleane, aufgeräumte Design mit im Rahmen verlaufenden Zügen. Mit Hilfe eines «FlipChip»-Plättchens lässt sich der Federweg wahlweise auf 170 mm erhöhen und an Federgabeln mit entsprechend langem Hub anpassen. Ob das jedoch die Downhill-Qualitäten entscheidend verbessert, konnten wir bei diesem Test nicht ausprobieren, da dafür eine andere Federgabel nötig gewesen wäre. Für Asphalt-Passagen kann die Federung komplett blockiert werden. Tipp: Thömus baut seine Bikes auf Kundenwunsch individuell auf. So kann die Ausstattung ganz nach persönlichen Vorlieben gewählt werden.

Alternative

Thömus «Lightrider», Touren und Race-Bike mit 100 mm Federweg.

Stärken

+ gutes Ansprechverhalten
+ hochwertige Ausstattung
+ individueller Aufbau im Baukastensystem möglich

 

Schwächen

Abfahrts-Qualitäten
Druckpunkt der Bremsen wandert

Ausgebremst?

Bei den 2016er Modellen der XTR- und XT-Bremsen im Test variierte der Druckpunkt während der Testfahrten – mal mehr, mal weniger stark. Mal musste der Bremshebel fast bis zum Lenker gezogen werden, mal reagierten die Bremsen bereits auf leichtes Antippen.
Genaue Infos hier!

Das könnte Sie interessieren

Zusätzliche Information

Spezifikationen

PREIS CHF 5300.-
GEWICHT 13,0 kg (getestete Rahmengrösse L, gewogen mit Einheitsreifen, ohne Pedale)
FEDERWEG (v/h) 150/150 mm
RAHMEN Carbon
DÄMPFER Fox Float CTD Kashima
FEDERGABEL Fox Float 34 CTD Kashima
SCHALTUNG Shimano XT, 2×11
BREMSEN Shimano XT
LAUFRÄDER DT Swiss E1700 Spline
GEWICHT LAUFRÄDER 2630 g (gewogen mit Kassette und Bremsscheiben, ohne Schlauch und Reifen)
REIFEN Schwalbe Nobby Nic, 2,25 Zoll
INFO Thömus AG, Tel. 031 848 22 00

ALTERNATIVE

Thömus «Lightrider», Touren und Race-Bike mit 100 mm Federweg.

Leserbewertung

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Thömus Oberrider CT AM Pro“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken