Getestet: COLUMBIA OutDry Ex Featherweight Shell

Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Fazit:
Sehr leichte Hardshell-Jacke, die mit winzigem Packmass in jedem Rucksack Platz findet. Eher als Notfall-Regenjacke bei nicht allzu intensiver Aktivität geeignet.

Bewertung

Tragekomfort
60%
Ausstattung
20%
Wasserdampfdurchlass Labortest
50%
Wasserdampfdurchlass Praxistest
30%
Beständigkeit Imprägnierung
80%
Packmass
100%

Testeindruck

Beurteilung: COLUMBIA OutDry Ex Featherweight Shell

Ultraleichter Regenschutz mit mässigem Dampfdurchlass, v. a. im Praxistest. Das OutDry-Jackenkonzept besteht darin, dass die Membran aus Polyurethan– verstärkt durch eine Art schützendes Kunststoffgitter– an der Stoffaussenseite aufgebracht ist. Das erspart die wasserabweisende Imprägnierung, da der Regen ja schon an der äussersten Schicht abgewehrt wird. In unseren Praxistests kondensierte jedoch Schwitzwasser auf der Jackeninnenseite, da die äusserste Membran-Schicht durch ihre exponierte Lage schnell abkühlt. Packmass und Regenschutz sind dafür sehr gut. Die Nähte sind auf der Jackenaussenseite verschweisst, zwei grosse Fronttaschen bieten Stauraum. In der Männerversion sind die Ärmel etwas kurz.

STÄRKEN

geringes Gewicht und Packmass
keine DWR nötig

SCHWÄCHEN

– Schwitzwasser kondensiert
keine Unterarmbelüftung

Unterarmbelüftung

X

Zusätzliche Information

Gewicht

209 g (in Grösse M)

MEMBRAN

OutDry / Polyurethan (PU)

AUSSENMATERIAL

100 % Polyamid

INNENMATERIAL

100 % Polyamid

IMPRÄGNIERUNG

keine DWR

MADE IN

Vietnam

WWW

columbia.com

PREIS

CHF 249.90

1 Bewertung für Getestet: COLUMBIA OutDry Ex Featherweight Shell

  1. Bewertung 5 von 1 bis 5

    Dirk

    Ich teste sei 30 Jahren wasserdichte Jacken (gore-tex, eVent, xyz-tex), und leider kam bei absolut jeder dieser Jacken irgendwann nach einem Tag mit wirklich viel Regen der Punkt an dem das DWR-Finish schlicht ausgewaschen war. Das macht die Jacke in der Praxis komplett unbrauchbar. Entgegen dem irreführenden Namen ist DWR nämlich in Wirklichkeit gar nicht „durable“, daher empfehlen alle Hersteller auf Nachfrage ständiges Nachimprägnieren. Die Outdry ist die erste Jacke, mit der ich ein paar wirklich richtig miese Regentage erlebt habe und die Außenseite nicht die geringsten Anzeichen von Wasseraufnahme zeigte. Sollte die Atmungsaktivität geringer sein (konnte ich nicht feststellen), kann ich das beim Laufen trotzdem steuern… klar beim Rennen nicht, aber da bleibt sowieso niemand trocken. Der Schritt von klassicher Membran zu Outdry ist für mich mit dem Durchbruch bei Zelten (Silnylon -> Dyneema Composite Fabrics) zu vergleichen. Das ist einfach eine komplett andere Liga.

Eine Bewertung hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken

patagoniamammut