Getestet: Fritschi Vipec Evo 12

Fazit
Eine sehr vielseitige Hybrid-Bindung mit grossen Sicherheitsreserven und soliden Steifigkeitswerten.


BEWERTUNG

Genusstouren
100%
Freetouring
40%
Allroundtouren
100%

Testeindruck

Fritschi Vipec Evo 12

Auf eine neuartige, exklusive Konstruktion des Pin-Vorderbackens setzt der Schweizer Tourenbindungsspezialist Fritschi bei der Vipec  Evo 12. Er erlaubt eine seitliche Auslösung. Auch der Hinterbacken unterscheidet sich von anderen Pin-Bindungen. Er ist nicht drehbar. Ein deutlicher Vorteil in der Verwindungssteifigkeit gegenüber Pin-Bindungen und Hybrid-Bindungen mit drehbaren Hinterbacken ist aus den Labortestergebnissen nicht zu erkennen. Trotzdem schneidet die Vipec in puncto Abfahrtseigenschaften sehr solide ab, was auch die Eindrücke im Praxistest bestätigen. Bei seitlichen Stoßbelastungen (Pendelschlagtest) reagiert die Vipec dynamisch gut wie auch die Tecton mit baugleichem Vorderbacken. Das reduziert die Gefahr von Fehlauslösungen. Bei diesem Teiltest schneiden nur die Rahmenbindungen und die Atomic Shift besser ab. Bei den Tests zur seitlichen Sicherheitsauslösung kam es wie auch bei der Tecton vor, dass sich der Pin etwas im Insert verhakte, allerdings weniger stark als bei der Fritschi Tecton. In der Praxis allerdings dürfte man davon ausgehen, dass durch die Sturzdynamik eine Freigabe des Schuhs ohne deutlich erhöhtes Verletzungsrisiko erfolgt. Bei der Überprüfung der Z-Wert-Einstellungen (Drehsturz) liegen die tatsächlichen Auslösewerte nur minimal über den Werten des Sichtfensters. Bei Vertikalauslösungen dagegen wichen die Werte um 15 bis 35 Prozent nach oben ab. Dies kann jedoch durch eine akkurate Einstellung mit Hilfe einer Bindungsprüfmaschine korrigiert werden. Bei Drehstürzen nach hinten hält die Vipec die erlaubte Normabweichung von 25 Prozent knapp ein. Die Auslösekraft ist um 24 Prozent höher als der angestrebte Idealwert bei mittlerer Z-Wert-Einstellung. Mit einem Gewicht von 645 g (Verleih-Version) bewegt sich die Vipec auf dem gleichen Niveau wie andere Allround-Pin-Bindungen und eignet sich damit auch gut für längere Touren. Die Verwindungssteifigkeit im Aufstieg ist etwas geringer als bei anderen Pin-Bindungen, in der Praxis aber absolut ausreichend. Nachteile waren nicht erkennbar.

Der Einstieg mit funktioniert dank einer speziellen Einstiegshilfe sehr einfach und akkurat, beinahe wie bei Alpinbindungen. Praktisch: Die Umstellung von Abfahrt zu Aufstieg ist möglich, ohne vorne aus der Bindung steigen zu müssen. Ein Vorteil bei kurzen Zwischenabfahrten mit Fellen. Die Bedienung der beiden Steighilfestufen funktioniert mit Skistock sehr einfach. Pfiffig: Die Harscheisen lassen sich sekundenschnell und sehr einfach montieren. Allerdings kann es vorkommen, dass sich in den kleinen Aufnahmelöchern am Vorderbacken Eis bildet, das entfernt werden muss. Zur Anpassung an unterschiedliche Skischuhmodelle lässt sich der Abstand der Pins bei der Vipec variieren. Eine solche Einstellung sollte man allerdings dem Fachmann überlassen.

STÄRKEN

+ vielseitig
+ gutes Gewichts-Performance-Verhältnis

SCHWÄCHEN

etwas hakelige Auslösung
nicht ganz intuitive Umstellung vom Abfahrts- in den Aufstiegsmodus

Das ergab der Labortest

  • Die Abweichungen vom Z-Wert im Sichtfenster zum tatsächlichen Auslösewert bei Drehsturz lagen fast vollständig innerhalb des Toleranzbereichs von +/- 15 %, lediglich beim Z-Wert 5 ergab sich eine Abweichung von 18 %.
  • Die Abweichung vom maschinell eingestellten Z-Wert lag für Vor- und Rücklagestürze im Toleranzbereich von 35% bzw. 25% Abweichung.
  • Die maximale Abweichung vom maschinell eingestellten Z-Wert (8,5) beim Drehsturz innerhalb von 25 Auslösungen lag innerhalb des Toleranzbereichs, lediglich beim Vertikalsturz knapp ausserhalb des Toleranzbereichs.
  • Die benötigte Energie („Schlag/Stoß“) für eine (Fehl-)Auslösung lag im erwünschten Bereich zwischen 4,5 und 45 Joule.

Zusätzliche Information

Details

FRITSCHI VIPEC EVO 12

PREIS (CHF): 577,00
PREIS (EUR): 485,00
GEWICHT angegeben: 500 g (ohne Stopper)
GEWICHT nachgewogen: 645 g (Rentalbindung)
EINSTELLBEREICH (Z-WERT): 5 bis 12
AUSLÖSUNG: Drehsturzeinstellung vorne, Vertikalsturzeinstellung hinten
STOPPERBREITEN: 80, 90, 100, 110 mm
VERSTELLBEREICH NACH MONTAGE: 25 mm
TÜV-ZERTIFIZIERT: nein
STEIGHILFEN angegeben: 2°, 9°, 13°
STEIGHILFEN gemessen (Sohlenlänge 314 mm): 2,4°, 8,4°, 13,4°

Leserbewertung

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Getestet: Fritschi Vipec Evo 12“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken