FutureLight: The North Face will Outdoor-Kleidung revolutionieren

 In Outdoor Ticker

«Ich erinnere mich nicht daran, dass GoreTex seit 1977 eine echte Innovation präsentiert hat»

Die weltweit grösste Outdoormarke The North Face wird im kommenden Winter ein selbst entwickeltes Laminat einführen, das den Markt revolutionieren soll. Im Exklusiv-Interview mit dem Outdoor Guide erklärt Global General Manager Mountain Sports Scott Mellin, wie FutureLight die Zukunft von Bergsporttextilien verändern soll.

Text: Jürg Buschor, Fotos: ZVG

Outdoor Guide: Welche Relevanz hat die Einführung von Future Light für die Marke The North Face?
Scott Mellin: The North Face ist eine Marke mit Fokus auf Produkt-Innovationen. Fakt ist, dass wir uns auf diesem Weg für eine gewisse Zeit verirrt haben. Aber FutureLight ist der Beginn einer neuen Phase von Innovationen. Ich bin wirklich begeistert, dass in den nächsten Jahren in der Produktfamilie FutureLight eine ganze Serie innovativer Produkte folgen werden. Als weltweit grösste Marke ist es für uns sehr wichtig, die Outdoor-Branche anzuführen – auch mit verantwortungsvollem und umweltfreundlichem Handeln. FutureLight ist die bedeutendste Weiterentwicklung in der rund 60-jährigen Geschichte der Produktkategorie Hardshell-Jacken. Die Geschichte der Oberbekleidungsmaterialien zusammengefasst könnte auch so lauten: Fell, gefilzte Wolle, Plastikjacken, Goretex, FutureLight.

Welche Investitionen – Zeit und Geld – stecken hinter der Technologie?
Wir haben dieses Projekt im ersten Quartal 2017 gestartet – unsere Materialspezialisten zusammen mit den Verantwortlichen für die Lieferkette. Es war kein einfaches Projekt, aber mit dem vollen Engagement des globalen Führungsteams konnten wir in zwei Jahren etwas erreichen, was andere Lieferanten in 40 Jahren nicht geschafft haben. Eine Sache, die ich früh in meiner Zeit bei The North Face gelernt habe ist, dass die Grösse und das Fachwissen unserer Produkt-, Material- und Supply Chain Teams nicht zielgerichtet genutzt wurden. FutureLight ist das Resultat der Fokussierung all dieser Kräfte auf ein einziges Projekt.

Welche Technologie steht hinter dem Markennamen FutureLight?
Es ist keine einzelne Technologie, sondern die Verbindung von den verwendeten Materialien und den angewendeten Prozessen die das Endprodukt so hoch funktionell und nachhaltig werden lassen. Das Herzstück von FutureLight ist die Membran. Aber auch die Garne, das Webverfahren, die Veredelungs- und Laminiertechniken sind von grosser Bedeutung.

Können Sie die Technologie beschreiben?
Unsere Athleten fragten nach einem konkreten Leistungsvorteil. Sie wollen nur ihre Hardshell-Hosen und -Jacken den ganzen Tag über anbehalten ohne Angst vor übermässiger Durchnässung durch Schweiss zu haben, was für sie ein erhebliches Todesfall-Risiko darstellen würde.
Wir haben einen speziellen Entwicklungsschwerpunkt auf die ultraleichte Membran gelegt, um absolut wasserdichte Gewebe zu liefern, die gleichzeitig die Wasserdampfdurchlässigkeit um 150% erhöhen. Deshalb haben wir eine Verbundlösung entwickelt, die die Luftdurchlässigkeit und den MVTR-Wert erhöht und gleichzeitig die wasserdichte Leistung beibehält. Was wir erreicht haben, ist der Traum unserer Profi-Athleten: eine Hardshell, die man den ganzen Tag tragen kann, die absoluten Schutz bietet und gleichzeitig verhindert, dass sich im Innern Feuchtigkeit und Nässe stauen.

Für die Produktion der Membran wird das Nanospinning-Verfahren angewendet. Die Technologie ist nicht neu – weshalb hat sie den Durchbruch bisher nicht geschafft?
Electrospinning und die grössere Kategorie des Nanospinnings werden seit Jahrzehnten für die Filmentwicklung entwickelt, die in einer Vielzahl von industriellen, elektronischen und medizinischen Industrielösungen eingesetzt wird. Die Verwendung einer bestehenden Lösung, die für ein anderes Endziel entwickelt wurde, kam für uns allerdings nie in Frage. Wir wollten eine eigene Lösung, welche die von uns gesetzten Ziele ohne Kompromisse erfüllt.

«FutureLight ist die bedeutendste Weiterentwicklung in der rund 60-jährigen Geschichte der Produktkategorie Hardshell-Jacken.» – Scott Mellin

Inwiefern ist Future Light anders?
Wir haben unsere Verbundwerkstofftechnologie von Grund auf entwickelt und uns dabei immer auf folgende Punkte konzentriert: Wasserdampfdurchlässigkeit, echten mechanischen Stretch, Geräuschlosigkeit und einen weichen und textilen Griff, ultraleichtes Gewicht und natürlich die nachhaltige Produktion. Es gibt viele einzigartige Technologien, die wir im Moment nicht offen legen werden – das ist unser geistiges Eigentum.

Welche weiteren Vorteile hat das Produkt?
FutureLight ist auch abstimmbar auf den geplanten Einsatzzweck. Wir können den Grad der Atmungsaktivität an die Leistungsanforderungen der Aktivität anpassen. Beispielsweise benötigen Produkte für den Skisport von Natur aus weniger Atmungsaktivität als Produkte für den bewegungs- und leistungsintensiven Laufsport. Im Herbst 2019 werden wir fünf einzigartige Laminate mit je verschiedenen Eigenschaften hinsichtlich Wetterschutz und Atmungsaktivität einführen, die speziell auf den Endverbraucher zugeschnitten sind. Das gab es bei Dreilagenjacken bisher noch nicht.

Ein Wort zur Nachhaltigkeit – welche Rolle spielte sie bei dieser neuen Entwicklung?
Nachhaltigkeit war unser zweiter Fokus, neben den reinen Leistungsmerkmalen. Und ich war mir bewusst, dass wir altes Denken über Bord werfen mussten, um erfolgreich zu sein. Persönlich bin ich auf die Nachhaltig-Bilanz von FutureLight ebenso stolz wie auf die reinen Leistungswerte der Gewebetechnologie. Ich könnte stundenlang auf unsere Nachhaltigkeitsanstrengungen eingehen, aber vielleicht sprengt das hier den Rahmen. (Anmerkung der Redaktion: FutureLight ist komplett PFC-frei, für das Laminat werden mehrheitlich rezyklierte Komponenten verwendet.)

«Was wir erreicht haben, ist der Traum unserer Profi-Athleten: eine Hardshell, die man den ganzen Tag tragen kann, die absoluten Schutz bietet und gleichzeitig verhindert, dass sich im Innern Feuchtigkeit und Nässe stauen.» – Scott Mellin

Wie wird Future Light Ihrer Meinung nach die Branche verändern?
Wow, das ist eine schwierige Frage. Dafür gibt es zwei Antworten. 1. Nachhaltigkeit: Ich hoffe, dass FutureLight das Verhalten und die Entscheidungen unserer Branche bei der Verwendung nachhaltiger Materialien ändert. Natürlich gibt es eine Kostenkomponente für die Wahl von Recyclingmaterial, aber als Outdoor-Industrie tragen wir eine grosse Verantwortung für den Schutz der Natur, in der unsere Konsumenten ihre Zeit verbringen. Die Entscheidung sollte ethisch vertretbar sein und nicht von der Bruttomarge diktiert. Ich möchte diese Branche persönlich herausfordern, nicht nur vorzugeben, nachhaltig zu sein, sondern auch wirklich nachhaltig zu handeln. 2. Innovation: Sie ist nicht das Resultat der Auswahl von Laminaten und Reissverschlüssen aus Katalogen. Sie erfordert den Blick über den Tellerrand der Branche hinaus und viel Arbeit über die gesamte Lieferkette hinweg. Ich glaube nicht, dass eine andere Marke der Industrie diesem Umstand bisher Rechnung trägt.

Die Marken sind hinsichtlich Innovationen bisher stark vom Marktführer Goretex abhängig. Ist das einer der Gründe, warum VF Corp. stark in das Projekt investiert hat?
Meine Aufgabe ist es, Strategie und Innovation für die globale Mountain Sports Division bei The North Face voranzutreiben. Einfach gesagt: Mein Ziel ist es, eine starke Differenzierung zwischen meiner Marke und jeder Marke auf dem Markt zu schaffen. Ich kann das nicht tun, indem ich mit den gleichen Lieferanten zusammenarbeite, auf die jeder Mitbewerber auch Zugriff hat. Wir begannen die Zusammenarbeit mit GoreTex 1977 mit der Einführung der originalen Mountain Jacket. Ich erinnere mich nicht daran, dass GoreTex seither eine echte Innovation präsentiert hat. Alles was wir in den letzten Dekaden gesehen haben, sind verschiedene Variationen derselben extrudierten PTFE-Folie. Ich bin dem Verbraucher und vor allem unseren Athleten sehr nahe. Ich verbringe 35% meiner Zeit mit unseren Elitesportlern, weil ich selber Athlet bin und einen direkten Draht zu ihnen aufbauen kann. Gleichzeitig bin ich eine professionelle Führungskraft und kann ihre Bedürfnisse sowie unsere Fähigkeiten und Ressourcen in einem einzigartigen Produkt umsetzen, das die Leistung unserer Athleten und Verbraucher verändern kann. Ich habe ein tiefes Verständnis dafür, wie die Zukunft in den Bergen aussieht. Und sie ist radikal anders als das, was wir heute tragen.

Wo sehen Sie die Technologie und The North Face in drei Jahren?
Für The North Face ist dies der Beginn einer Reise, um unsere Marke durch Innovation neu zu erfinden – in jeder Produktkategorie der Outdoor-Industrie. Machen wir einen Schritt zurück und fragen uns, was ist an den erhältlichen Produkten wirklich neu und innovativ? Und zwar in jeder Kategorie: Kleidung, Schuhe, Ausrüstung, Accessoires. Genau. Da ist nicht wirklich viel Neues – fast alles sind nur minimale Verbesserungen von Bestehendem. Ich bin wirklich begeistert von der Zukunft von The North Face, denn wir haben eine Reihe von definierten Innovationsplattformen geschaffen, die diese Branche neu gestalten werden. Das ist gut für unsere Marke, es ist gut für unsere Grosshandelspartner und es ist gut für den Verbraucher.

Wir bedanken uns für das Gespräch.

Anmerkung der Redaktion: Das Interview fand am Rande der Produktpräsentation von FutureLight im Dezember 2018 in Zermatt statt. Seither hat die Redaktion eine Hardshell-Garnitur aus FutureLight-Material im Praxis- und Labortest.

Das wissen wir über FutureLight

  • Sein neues, wasserdichtes und atmungsaktives Textil namens FutureLight hat The North Face am 8. Januar 2019 auf der Technik-Messe CES in Las Vegas offiziell vorgestellt
  • Ausgewählten Journalisten wurde das Projekt im Dezember 2018 in Zermatt vorgestellt – der Outdoor Guide hat seither eine Hardshell-Garnitur aus FutureLight-Material im Praxis- und Labortest
  • Das Material wird per Nanospinning Technologie hergestellt: Poren auf Nano-Ebene sollen einen höheren Wasserdampfdurchlass als je zuvor garantieren und gleichzeitig komplett wasserdicht sein
  • The North Face wird daraus zunächst Jacken, Zelte und Handschuhe herstellen. Später soll die Technologie auch auf T-Shirts, Jeans und Sweatshirts übertragen.
  • Die Herstellung von dreilagigem Laminat wird laut The North Face zukünftig nachhaltiger und mit weniger Einsatz von Chemikalien von statten gehen
  • Laut The North Face bietet die Nanospinning-Technologie auch bessere Möglichkeiten, Outdoor-Bekleidung an den Einsatzzweck anzupassen (etwa in puncto Gewicht, Stretch, Dampfdurchlass, Robustheit etc.)
  • Das Material wurde vom hauseigenen Athleten-Team in den letzten Jahren getestet, etwa im Himalaya, bei Expeditionen zum Lhotse und zum Everest.
  • Erste Produkte aus Futurelight werden im Herbst 2019 verfügbar sein.
  • Laut dem Webportal GearJunkie.com soll Futurelight einen MVTR-Wert von 75’000 g/qm/24h ermöglichen. Das würde in etwa die doppelte Atmungsaktivität bisheriger Spitzenlaminate bedeuten.
Empfohlene Beiträge
Showing 2 comments
  • Günter Proske
    Antworten

    Im regen haben alle regenjacken die gleichen Grundlagen. Außerhalb der Jacke 100% FEUCHTIGKEIT UND IN DER JACKE SCHWITZWASSER. DA GIBT ES KEIN DAMPFDRUCKGEFÄLLE. FEUCHTIGKEIT ENTWEICHT DABEI NICHT ODER KAUM. WOZU BRAUCHE ICH DANN JACKEN AUS FUTURELIGHT? WO LIEGT DER Vorteil von Jacken aus Futurelight?

    • Alexandra Schweikart
      Antworten

      Hallo Herr Proske,
      richtig, die Transporteigenschaften von Membranjacken hängen von der Feuchtigkeit ab – aber auch von der TEMPERATUR auf beiden Seiten der Jacke. Wenn es nahe der Haut warm und nass ist, aber gleichzeitig draussen kalt und nass, kann trotzdem Schweiss von innen nach aussen transportiert werden. Das Versprechen von Futurelight ist nun, dass die Technologie durch die vielen Poren, die beim Electrospinning in der Membran entstehen, zusätzlich auch noch luftdurchlässiger sein soll und so noch mehr Wasserdampf nach aussen gelangen kann, bevor die Schwitzfeuchtigkeit innen kondensiert.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Outdoor Guide

Outdoor Guide GmbH
Eichbergerstrasse 60
CH-9452 Hinterforst

Email: info@outdoor-guide.ch
Phone: +41 71 755 66 55


Folgen Sie uns auf:

Enter-Taste drücken